Adresse
Frau Kerstin Hänsel (Schulleiterin)

GGS Helmholtzstraße
Helmholtzstraße 16 - 18

40215 Düsseldorf - Friedrichstadt
Frau Simone Arndt
0049 211 89 21 780
gmail_mail-16.png phone_telephone_call-16.png fax.png
Mo.-Fr. 07.45 - 12.30 & 13.00 - 15.00 Uhr
0049 211 89 29 291
© 2015 Helmholtzschule.
Alle Rechte vorbehalten.
Frau Angelika Peiffer
phone_telephone_call-16.png
0049 211 89 21 784
0049 211 89 21 792
0049 211 89 21 786
0049 211 89 21 787
0049 211 89 29 290
fax.png Logo_neu HP.png
StartseiteAktuelles und TermineAktuellesTermineAktuelle Corona-InfosInfoveranstaltung zukünftige ErstklässlerLernangebote für die SchulschließungszeitUnsere SchuleDas sind wir!KlassenMarienkäferklasse 1aKatzenklasse 1bMausklasse 1cLamaklasse 2aFlamingoklasse 2bLesespaziergangMethodenwocheErdmännchenklasse 2cSchneckenklasse 3aFuchsklasse 3bNashornklasse 3cEisbärenklasse 4aSchildkrötenklasse 4bFroschklasse 4cSEEhemalige KlassenKollegium OGS-Mitarbeiter*innenEinblicke in den UnterrichtArbeitsschwerpunkteSchulsozialarbeitFeste und FeiernSchülerzeitungBüchereiElternmitwirkungHistorieOffene GanztagsschuleFördervereinKooperationenLessing GymnasiumBürgerStiftungBrotgesichter - Müslibuffet - SmoothiesSingpauseKlasse2000VorlesetagAktion Zahngesundheit DüsseldorfBildergalerie
Schreiben Sie Ihren Text hier




Logo_farbig 19-21 2 logo-buergerstiftung-10-jahre.jpg 770_500_mentor05.jpg sub-left.jpg sub-middle.jpg sub-right.jpg
Sie sind hier: Unsere Schule » Über uns » Leitgedanke der Helmholtzschule
Leitgedanke der Helmholtzschule

Das Schulprogramm der Grundschule Helmholtzstraße stellt "Fördern und Fordern" in den Mittelpunkt seiner pädagogischen Arbeit und folgt damit den Leitgedanken des neuen Schulgesetzes NRW.

Die individuelle Förderung der Mädchen und Jungen erhält somit den geforderten Stellenwert.

Die Versorgung der Schule mit den ihr zustehenden Lehrerinnen und Lehrern durch die Schulaufsicht versetzt uns in die Lage, ein umfangreiches und differenziertes Förderkonzept für alle Kinder anbieten zu können.

Kinder mit besonderen Fähigkeiten und Begabungen werden dabei ebenso berücksichtigt wie Kinder, die bei der Aufarbeitung verschiedenster Lernschwierigkeiten noch Unterstützung benötigen.

Die Eingangsphase (Klasse 1 und 2) entscheidet maßgeblich über den weiteren Verlauf der schulischen Entwicklung eines Kindes. Kollegium und Elternschaft haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass die Mädchen und Jungen eines Jahrgangs als Klassenverband mit einem Klassenlehrer bzw. einer Klassenlehrerin geführt werden. Dieser Entscheidung liegt ein Förderkonzept zugrunde, das sich über alle Jahrgänge bis zur Klasse 4 erstreckt.

Die Durchführung von Fördermaßnahmen resultiert aus der Ermittlung des Förderbedarfs, der Bestimmung von Förderzielen und ihrer permanenten Weiterentwicklung nach bestimmten Zeitabschnitten. Sie schließen eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ein. Förderung geschieht auf vielfältigste Weise in innerer und äußerer Differenzierung und verstärkt den Lernprozess eines Kindes in seiner individuellen Ausprägung. Ergebnisse der Förderung finden Eingang in eine ermutigende Leistungsbeurteilung, die zur Steigerung der Lernbereitschaft motivieren soll.

Weiterführende Informationen erhalten Sie gerne bei der Schulleitung.